1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vegan, Vegetarian, Flexetarian? Oder doch nichts davon

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von Simon7777, 2. Februar 2018.

  1. Giacomo_S

    Giacomo_S Active Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    206
    Ort:
    München
    Werbung:


    Vielleicht deshalb, weil (mit vllt. einer Ausnahme: Soja) die ganzen Pflanzendrinks inhaltlich ... der letzte Schrott sind.
    Proteingehalt: ein Witz. Reisdrink, Kokosdrink: 0,1%. Mandeldrink: 0,5%. Haferdrink: 0,6% (bester Wert)
    Wertigkeit der Proteine (PDCAAS): 0,48 (Mandel) - 0,79 (Reis).

    Dafür glänzen sie allerdings mit satten Kohlenhydrat-Gehalten: 60 g/l (Hafer) - 110 g/l (!) (Reis).
    Der letzte Wert liegt dann schon im Bereich, was sonst nur eine Cola schafft. Und die gilt ja nicht gerade als besonders gesund.

    Zum Vergleich:

    Vollmilch, 3,5% Fett:
    Protein: 3,5%, Kohlenhydrate: 48 g/l
    Wertigkeit der Proteine (PDCAAS): 1 (Maximalwert)

    Warum sollte man so eine angerührte Stärkeplörre saufen wollen? Das kann man auch billiger haben, indem man Stärke mit Wasser anrührt.
     
    Ellemaus gefällt das.
  2. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    19.397
    Ort:
    in-meiner-welt.at
    Nur dieser Eine ist der Meine - pfeif auf 110 g (Zucker)Kohlehydrate/Liter
    1 zu 2 mit Wasser verdünnen - schmeckt ''echt'' und gut ...:sekt:


    [​IMG]
    Naturtrüber, direktgepresster Apfelsaft vom Hofer, 450/kcal Liter
    (es gibt auch Birne => mit grauslichem Plastikbeigeschmack) ...
    https://www.hofer.at/de/sortiment/h...ps/p/pure-fruits-apfel-birnensaft-naturtrueb/
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019
    Ellemaus und FreniIshtar gefällt das.
  3. glasperle

    glasperle Active Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberösterreich
  4. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    32.677
    Hab eck als grüner Politiker will das Fleisch teuer machen,da er es als Schweinerei findet!!!
    Wer zieht hier den Zahn,daß er Schmerzen fühlt wo keine sind:ironie:
     
  5. Giacomo_S

    Giacomo_S Active Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    206
    Ort:
    München
    Gerade die Corona-Krise hat aber auch offenbart, dass sich an den Zuständen der Schlachtbetriebe etwas ändern muss, weniger wegen der Tiere, als wegen der Bedingungen der Menschen, die in ihnen arbeiten. Denn die leben und arbeiten als Billiglöhner offenbar unter Bedingungen von denen wir gemeint haben, wir hätten sie seit Ende des 2.Weltkriegs überwunden.
    Das dies auch zu höheren Fleischpreisen führen wird dürfte klar sein.
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    32.677
    Werbung:


    So gibt es zuviel Menschen.
    Gesundheit,Geld
    Wird das Fleisch teurer bezahlst du es.
    Gibt es weniger Fleisch,gibt es weniger Rinder.
    Als verdient der Mastbestrieb weniger,weniger Leute.
    Verdient er mehr,verdient wer mehr,..
    Dann lieber vegetarisch,für den Grünen,da er vielleicht Vegetarier ist.
    Was am Markt ist,soll sättigen,.also kostet dann ein Apfel 2 Euro, eine Banane 2 Euro, ..
    Wie gesagt,ungern wiederholt.
    Nennt man Schlaraffenland,gefühlt die Hölle :cool:
     
  7. Giacomo_S

    Giacomo_S Active Member

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    206
    Ort:
    München
    K.A., was Du genau jetzt damit sagen willst, dein Text bleibt unklar.

    Es spricht für die Phantasielosigkeit der deutschen Politik, bei jedem Problem immer gleich die Hand aufhalten zu wollen. Zumal am Ende nie jemand sagen kann, ob das Geld auch wirklich da ankommt, wofür es gedacht war, denn zweckgebundene Steuern gibt es in Deutschland ja keine.

    Nach wie vor werden - und das sehe ich jeden Tag mit eigenen Augen - in Deutschland zu viele Lebensmittel, auch Fleisch, weggeworfen, und zwar bevor sie überhaupt beim Konsumenten ankommen. Es wird in großem Stil an der Nachfrage vorbei überproduziert und niedrige Preise befördern auch diesen Misstand. Man muss kein Tierschützer oder Veganer sein um die Meinung zu haben: Kein Schlachttier sollte für den Mülleimer sterben müssen.
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  8. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    32.677
    Ja,das stimmt
    Also Augen und Magen,..
    Frag Nietzsche
    Ps:eek:der was ist größer ohne Brille,..frag Goethe:)
    Was gegessen wird ist so nebensächlich für mich als Verbraucher,..
    Frag dich der Produzent was du hören willst;)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden