1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Klarnamenpflicht

Dieses Thema im Forum "Computer und Internet" wurde erstellt von Soraya, 5. Februar 2020.

?

Sollte es eine Klarnamenpflicht geben

  1. Ja

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Nein

    100,0%
  1. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
    Werbung:


    Du fühlst dich also durch Nein sagen frei?

    Dann erkläre mir doch einmal
    was Frei-Sein für dich bedeutet.
     
  2. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.658
    Das ist eine sehr schwierige Frage der ich mich in letzter Zeit widme und einen Meinungsbildungsprozess unterliege.

    Die Informationen die ich benötige bekomme ich nur durch freie Meinungsäußerungen von andern.

    Die Freiheit ist schon nicht mehr geben, wenn nur ein Individuum nicht sagen darf was es will und eine Steigerung ist, wenn das Individuum oder eine Gruppe verfolgt wird wegen ihrer Äußerungen.

    Ich meine damit nicht Demokratie.

    Auch Moral spielt keine Rolle.

    Ich bin der Meinung das die Freiheit darin besteht alles sagen zu dürfen was man will.

    Also das die Möglichkeit besteht es zu tun und die Anonymität schützt vor Verfolgung.
     
  3. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
    Tja, um die Abweichung vom Thread-Thema zu ermöglichen, habe ich diesen Beitrag ja ursprünglich in die Rubrik "Allgemeine Diskussion" gestellt, denn es war zu erwarten, dass es bei einer Klarnamenpflicht im Internet um mehr geht, als um Computer, Internet und den Datenschutz, aber ich hoffe doch sehr, dass uns die Vertiefung der damit verbundenen Themen, wie unsere Freiheit und das Recht zur freien Meinungsäußerung gestattet wird.

    Freiheit bedeutet sicher nicht nur, seine Meinung äußern zu dürfen, sondern wesentlich mehr als das! Und es ist eine Illusion, anzunehmen, dass man im Internet anonym wäre, nur weil man seinen Klarnamen nicht öffentlich oder bei der Registrierung angeben muss, denn wie ich bereits geschrieben habe, sind wir durch die IP-Adresse klar zu identifizieren und das ist auch richtig so, denn ansonsten würde man den Kriminellen praktisch einen "Freibrief" geben, durch den sie tun und lassen könnten, was sie wollten. Und das kann nicht im Interesse von irgend jemandem außer den Kriminellen selbst sein! Aber leider finden sie auch ohne diesen Freibrief Möglichkeiten, durch die sie ihre Identität verschleiern und Verbrechen begehen können. Das sind nicht nur Hacker-Angriffe auf Firmen, die Verbreitung von Viren und Trojanern, Betrügereien aller Art, sondern auch so schwerwiegende Verbrechen wie Waffenhandel, Drogenhandel, Handel mit Kinderpornographie. Von daher ist die Frage nach Anonymität im Internet gar nicht so einfach zu beantworten, wie sie zu sein scheint, aber jeden Internet-Nutzer unter eine Art "Generalverdacht" zu stellen, dürfte wohl nicht der richtige Weg zur Kriminalitätsbekämpfung sein.
     
  4. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.348
    Es gibt viele Gründe, seinen Namen im Netz nicht nennen zu wollen, man denke nur an die ganzen Selbsthilfe-Foren für schwer kranke Menschen oder für Leute die Hilfe suchen bei privaten Problemen.

    Zudem gibt es längst auf Facebook/Twitter/etc genügend Beweise, dass Leute sich durch ihre "Intelligenz" nicht abhalten lassen, mit Klarnamen strafbewehrte Postings zu verfassen.

    https://www.heise.de/newsticker/mel...-viele-Stimmen-verstummen-lassen-4654679.html
     
    Alternativator, FrauHolle und FreniIshtar gefällt das.
  5. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    3.673
  6. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    3.673
    Werbung:


    Der ewige Nachteil ist mir keine Freude. Und niemand liebt mich um meiner Selbst wegen. Es wird immer nur gefordert, selbst, wenn ich es nicht geben kann.
     
  7. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
    So ist es. Die Politiker, die eine Klarnamenpflicht fordern scheinen jedoch mehr um ihr eigenes Wohl besorgt zu sein, als um den Schutz der Bevölkerung, denn durch eine Klarnamenpflicht haben Kriminelle es noch leichter, sich im Internet mögliche Opfer zu suchen, also z.B. durch ausländisch klingende Namen, z.B. Mobbingopfer oder durch "altmodische" Namen, durch die sie gezielt ältere Menschen finden können, um sie zu betrügen. Es hat den Anschein, als wollten diejenigen, die eine Klarnamenpflicht fordern, nur den richterlichen Beschluss umgehen, den man bisher benötigt, um die Herausgabe der persönlichen Daten der Nutzer zu bewirken.
    Das auch, und wenn man weiter denkt, könnte eine Klarnamenpflicht sogar dazu führen, dass sich die Internetnutzer vermehrt gefälschte Ausweise besorgen und den Ausweisfälschern dadurch zu vielen neuen Kunden verholfen wird. Oder dass sich immer mehr "Normalbürger" ins Darknet begeben, um dort zu kommunizieren und dadurch ungewollt in kriminelle Gruppierungen geraten.

    Die Suchmaschine Startpage, die sich als "die diskreteste Suchmaschine der Welt" sieht, hat auch etwas über die Klarnamenpflicht geschrieben:

    https://www.startpage.com/blog-de/meinung/klarnamenpflicht-das-solltest-du-daruber-wissen/

    Und unter dem folgenden Link findet man Informationen über diese Suchmaschine.

    https://www.startpage.com/de/
     
    Alternativator und Walter gefällt das.
  8. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
    Das glaube ich dir und weiß auch, dass die Menschen immer mehr auf ihre eigenen Vorteile bedacht sind, also ständig etwas einfordern, was sie selbst nicht zu geben bereit sind. Das ist wirklich sehr traurig, denn lieben sollte man grundsätzlich nur der Person selbst wegen und nicht weil man sich Vorteile dadurch erhofft oder erschwindelt. Diesbezüglich habe ich leider auch schon sehr schlechte Erfahrungen gesammelt, durch die ich wesentlich misstrauischer geworden bin, als ich es früher einmal war. Und wenn ich bemerke, dass Leute nur dann auftauchen, wenn sie etwas von mir wollen, fällt es mir inzwischen ziemlich leicht, diese Kontakte abzubrechen.
     
  9. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
     
  10. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.688
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden