1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Dieses Thema im Forum "Die Philosophen" wurde erstellt von FritzR, 6. Juni 2009.

  1. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    Werbung:


    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Die Geschichte der Philosophie mögen manche Philosophen als Fussnoten zu Platon bezeichnen, andere setzten bei Kant den Eckpfeiler und sagen "vor Kant" und "nach Kant", manch einer meint (so wie ich), dass die Philosophie vor Hegel und nach Hegel zu unterscheiden sei.
    Habermas spricht oft von der nach-metaphysische oder der post-metaphysische Philosophie, weil Hegel der letzte Philosoph war, der den Bereich der Metaphysik - damals die sogenannte "Königklasse" der Philosophie (für mich auch heute immer noch) systematisch, logisch vollziehend und mit überaus tiefgründiger Bedeutung in sein philosophisches Konzept mit integrierte. So zusagen ist die Phänomenologie des Geistes eine Vorwegnahme seines nachfolgenden System der Wissenschaft und Logik, die uns die hegelianische Denkbewegung in Form der Dialektik zu erkennen gibt und die auf die Kraft des Denkens setzt. Geist als Bewusstsein, als Selbst_Bewussstein bis zum Wissen.

    Der Knüller meiner Meinung nach ist es, dass Hegel selbst den offenbarten Geist in einer Gestalt der Religion sieht, wobei diese Vorstellung (noch mit Täuschung und Trugbildern behaftet) noch überwunden werden muss. Der Abschnitt der Religionen, von der Naturreligion über die Kunstreligion und offenbarte Religion zum absoluten Geist ist die für mich zutreffenste Metaphysik, welche die Philosophie hervorbegrachte hat. Weil eben der absolute Geist, das absolute Wissen enthält, welches Hegel Bildung durch die Wissenschaften nennt.

    Ich behaupte mal - es wird mit Sicherheit eine Philosophie nach Hegel geben. Die ganze Sprachphilosophie, die linguistische Wende, die Tiefenhermeneutik, die Neurophilosophie, der moderne Pragmatismus (sorry für das -mus) usw. haben gerade für die Gegenward und Zukunft eine sichere Rolle.

    Dennoch bemerke ich ein verstärktes Interesse an Hegel, gerade in den letzten Jahren sind dutzende Bücher erschienen, die Marx und Hegel differenziert ausarbeiteten. Im Freundeskreis beschäftigen sich auch einige mit Hegel, nachdem sie meist viel Zeit mit der kritischen Theorie Frankfurter Schule verbrachten (Adorno, Horkheimer, Habermas).

    Um Deine letzte Frage zu hinterfragen....
    >>>Und welches Verhältnis besteht zwischen ihm als endlichem, sterblichen Subjekt ("menschlicher Geist") und dem "absoluten Geist"?<<<
    Mit ihm meinst Du Hegel, oder?
    Sein subjektiver Geist (Form) ist tot, aber die Inhalte und die Substanz seines Denkens, leben in seinem Werk weiter - als absoluten Geist - dieser ist nicht gerichtet, denn die Erinnerung hat alles verinnerlichte in sich aufbewahrt und das Innere erneuert. Der Geist fängt auf einer höheren Stufe wieder von vorne an.
    Deshalb endet das Schlußkapitel der Phänomenologie mit dem Schillerzitat:
    "aus dem Kelche dieses Geisterreiches
    schäumt ihm seine Unendlichkeit."

    Lieben Gruß
    Axl
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2009
  2. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Hallo Axl!
    Zu 1.:
    Das ist letztlich wahrscheinlich eine Art philosophischer Geschmacksfrage, vermute ich ...:dontknow:
    Zu 2.:
    Das kann man so machen ...
    Zu 3.:
    Ja! Um Hegel besser zu verstehen, müsste man wohl seine theologischen Jugendschriften kennen..., die in nuce schon sein ganzes dialektisches Programm vorbereiten ...Leider hatte auch der spätere Hegel nicht so viel Ahnung von Mathematik und Physik ...
    Zu 4.:
    Ja! Und nicht zu vergessen die Anregungen, die durch die Theoretische Physik/Kosmologie des 20. Jahrhunderts (Relativitäts- und Quantentheorie!) in die Philosophie hineingekommen sind ...(für denjenigen, der sie hineinkommen lässt!)
    Zu 5.:
    Ja! Vor allem ADORNO hatte sich sehr gründlich mit HEGEL auseinandergesetzt und eines seiner beiden Hauptwerke bewußt
    Negative Dialektik genannt ...
    Zu 6.:
    Ja! Ich meinte das Verhältnis des Autors der Phänomenologie des Geistes , der ja ein endliches, sterbliches Bewusstsein war, zum absoluten Geist ...Aber das können ja die HEGEL-Experten mal reflektieren ...,wenn sie Zeit und Lust dazu haben ...
    Zu 7.:
    "Geisterreich"
    Was verstand Schiller unter "Geist" bzw. "Geistern":confused:
    Da ist meine Frage wieder:
    Welches Verhältnis besteht zwischen den "Geistern" :geist::geist::geist: - und dem "absoluten Geist":dontknow:
    Liebe Grüße zurück!
    moebius
     
  3. Reinhard70

    Reinhard70 Active Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    11.808
    Ort:
    im Bereich der schönsten Seen Bayerns
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Welches Verhältnis besteht zwischen den "Geistern" - und dem "absoluten Geist" ...

    Fragt moebius eben.

    Der "absolute Geist" wohnt im NICHTS.
    Also gibt es IHN (eigentlich) gar nicht.
    Die Geister halten sich meistens im
    NIRWANA auf. - Soviel muss doch
    heute jeder Filososof wissen ... :clown2:

    Mit besten Empfehlungen :sekt:
    Reinhard
     
  4. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Ein Vielobesoffen weiss nichts...und mus(s) nichts wissen - sondern nur manchmal aufs :wc2::clown2:
     
  5. Reinhard70

    Reinhard70 Active Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    11.808
    Ort:
    im Bereich der schönsten Seen Bayerns
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Aber jetzt mal im Ernst, Möbimuss!

    Wie soll denn ein absoluter Geist
    mit den überall vorhandenen (herumirrenden?)
    Geistern in ein Verhältnis kommen? :confused:

    Das klappt doch nicht einmal mit dem :sekt:-Geist. :haare:
     
  6. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    Werbung:


    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Hallo Moebius,

    ....über Schiller bin ich nicht gut informiert, habe auch nur die Schullektüre "Maria Stuard", "Wilhelm Tell" gelesen und einige seiner Balladen...

    Mein Deutschlehrer sagte immer: "Ringelnatz hatz"

    Hier ist aber mal der Originaltext von Schiller "Die Freundschaft", wobei Hegel die letzten beiden zeilen leicht abwandelt...
    http://www.lyrikwelt.de/gedichte/schillerg4.htm

    Zu 1: ich ziehe den Doppeljocker und darf drei Runden aussetzen....:clown2:

    Zu 2: Wenn ich so recht überlege, weiß ich noch immer nicht, in wieweit Du diese Frage formuliertest, also was war der Anlass diese Frage zu stellen????

    Ich mutmaße mal ganz frei und kombiniere mal die Hegel-Begrifflichkeiten im allgemeinen Sprachjargon:

    Der absolute Geist, welches das (relativ) absolut (mögliche) Wissen hervorbringt ist in der Phänomenologie des Geistes die Überwindung der Religion!!!
    1. Stufe der Religion: Naturreligion - der Geist weiß von sich und von der Form. z.B. alle heidnischen Kulte und Riten...
    2. Stufe der Religion: Kunstreligion bzw. Religion der Kunst, weil künstliche Religion wäre in Hegelschen Sinn auch korrekt, jedoch entsteht so ein gänzlich verzerrtes Bild.... siehe Stufe 1 und zusätzlich hebt der Geist seine Natürlichkeit auf und betrachtet das TUN (aktiv)... Beispiel, wenn ein Kunstmaler ein Bild malt und sich selbst dabei vergisst (seine Natürlichkeit) aufgibt, um aus sich heraus "ES" zu tun.....
    3. Stufe der Religion: offenbar(t) e Religion: Kombination aus Stufe 1 mit Stufe 2, was also heißt, dass man versucht die Form und die Gegenständlichkeit miteinander/ineinander aufzuheben, um an den reinen Geist zu kommen (Inhalt und Substanz)

    ABER so einfach ist das bei Hegel nicht.
    Es entsteht ein Konflikt, zwischen dem Geist in der Gestalt der Religion -
    quasi als Zweifel des geteilten Gewissens.
    (Restzweifel zu leugnen, ist sinnfrei, weil man dadurch den Zweifel aufhebt...)
    Und weiterhin hat die Überwindung der Form, dem Bewusstsein Substanz genommen. Dr. Ludwig beschreibt es so, dass die völlige Überwindung noch eine "Krücke" braucht. Wobei ich meine, dass Dr. Ludwig hier die Form und die Substanz verwechselt.....
    ...das geht schnell - selbst mein Professor ist nicht an Telefon gegangen, als er hörte, das ich mit einer Hegel-Frage die sommerliche Leichtigkeit in drückenden Angstschweiß verwandel.

    Hegel Kap. III Kraft und Verstand und Übersinnliche Wahrnehmung finde ich noch schwieriger zu erklären. Und ich mutmaße mal, dass das Folgekapitel IV. Herr und Knecht (Marx-Verdreher) nur dann gänzlich zu verstehen sei, wenn kap. III eben klarer im Verstndnis her wäre...
    Interessanterweise ist selbst die Sekundärliteratur dazu still. Alle schweigen sich aus. Steckt dort etwa die transzendentale Kontemplation? Und wenn die Erkenntnis so teif greift, dann braucht man darüber auch nicht zu sagen oder zu schreiben. Die Höhlenmenschen (Höhlengelichnis nach Platon) verstehen doch eh nicht worum es geht und denken wohl eher, ich hätte einen Sonnenstich...

    Teil 3 "Der Geist" - der Schritt in die Geschichte....
    Der Geist ist das in Bewegung befindliche Denken (Form und Inhalt). Über die Gewissheit, die Vernunft, der Sittlichkeit gelangt der Geist in der dialektischen Bewegung zur BILDUNG!!!! (beeindruckender Knaller - meint Axl)

    Und nun kann ich...
    Zu 2: dem Verhältnis zueinander, also zwischen dem Geist/den Geistern und dem absoluten Geist so bestimmen, dass der Geist, als einfache, noch nicht ausreichend bedachte und geschlußfolgerte Bewusstsein mitten in der dialektischen Denkbewegung steckt, deren Struktur man bereits erahnen und dessen Inhalte sich diffuse ausbreiten....
    ABER das denken endet NICHT. sondern beginnt immer wieder entweder vom Neuen an bzw. erhebt ich in der Dialektik auf eine andere Bedeutungsebene.

    Daher ist der absolute Geist des Hegel nur relativ absolut, also das absolut mögliche, weil nähmlich sich der Geist nicht ausruht (nur im Bett) und das DENKEN an sich von vorne beginnt.

    Evtl. magst Du jetzt auch die Schillerworte besser verstehen....
    ....-sag nur Stichwort: Unendlichkeit

    Lieben Gruß
    Axl
     
  7. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Zu 1.:
    Auch wenn's schwerfällt...okay!
    Zu 2.:
    Das frage ich mich ja auch! Bzw. wie der absolute Geist mit HEGEL's Geist
    "vermittelt"/"verbandelt" ist - oder wie oder was auch immer ...:dontknow:
    Zu 3.:
    Deswegen probiere ich es noch mal mit :bier: - und gröle das Lied dazu: "We are the champignons...":ola:
    Gruß, moebius
     
  8. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Hallo Axl!
    Danke für Deinen ausführlichen Kommentar!!! :sekt:
    Zu 0.:
    Du hattest wohl einen ausgezeichneten Deutschlehrer!
    Zu 'zu 1'.:
    Du musst auch nicht über Los und ins Gefängnis...
    Zu 'zu 2'.:
    Der Anlass war meine HEGEL-Lektüre aus dem Jahr 1970, als ich in einem religionsphilosophischen Seminar mit anderen Seminarteilnehmern ca. 1 Jahr lang (= 2 Semester) über die Vorrede der "Phänomenologie des Geistes" "brütete" ...und ich schon damals keine befriedigende Antwort auf meine Frage gefunden hatte...
    Zu 3.:
    Das war ja zu erwarten ...
    Zu 4.:
    Die Professoren sind auch nicht mehr das, was sie früher mal waren ...:lachen:
    Zu 5.:
    Möglicherweise ...:dontknow: Oder die "intellektuale Anschauung" ???
    Zu 6.:
    So ist es: "Worte zerstören, wo sie nicht hingehören!"
    Zu 7.:
    Dabei könnte gerade den Höhlenmenschen etwas mehr Sonne nicht schaden ...Sie können sich ja mit Lichtschutzfaktor 100 in der Sonnencreme schützen...:lachen: ...
    Zu 8.:
    Auch über die in der "Phänomenologie" erreichte Bedeutungsebene hinaus ...:verwirrt1:
    Zu 9.:
    Da geh' ich doch lieber schnell ins Bett...:clown2:
    Und hoffe, dass es "den Seinen der Herr im Schlaf gibt."
    Aber wie ich mich kenne, gehöre ich mal wieder nicht zu den "Seinen"...:weinen2::bwaah:
    Zu 10.:
    ....was könnte darunter verstanden werden?
    a) räumliche Grenzenlosigkeit?
    b) zeitliche Anfangs- und End-losigkeit?
    "Schau' mer mol'!":clown2:
    Lieben Gruß, moebius
     
  9. Reinhard70

    Reinhard70 Active Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    11.808
    Ort:
    im Bereich der schönsten Seen Bayerns
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Wenn wir dann genug gegrölt haben,
    werden wir irgendwann wieder nüchtern
    und wenden uns den Weisheiten der
    Philosophen zu - z.B. mit der (alten)
    Frage: "Ließe sich eine Welt ohne
    Transzendenz verstehen". Weil mich
    diese Frage immer noch interessiert, habe
    ich mal wieder im Netz nachgeschlagen -
    und ein Buch gefunden, das Du vielleicht
    kennst, jedenfalls viel besser "verkraften"
    könntest als ein "Zitatenheini" (wie ich):

    http://www.amazon.de/Transzendenz-K...Philosophie-psychopathologische/dp/3921031052

    Mit besten Empfehlungen und Gegengruß
    Reinhard
     
  10. FritzR

    FritzR Active Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.809
    Ort:
    Im Nordwesten Baden-Württembergs
    AW: Georg Wilhelm Friedrich Hegel

    Moebius fragte:

    Was verstand Schiller unter "Geist" bzw. "Geistern"

    Vielleicht hilft dir das:

    http://www.amazon.de/Friedrich-Schi...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1246559813&sr=1-1
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden